Letztes Update:  23.04.2019

HERZLICH WILLKOMMEN

 AUF DER HOMEPAGE DER

 

BÜRGERSCHÜTZENGILDE AHSEN

VON 1730 E.V.

Die Bezeichnung "Schützen" steht für alle Geschlechter gleichermaßen!



Pokalschießen am 17.03.2019

 

"Drei Starter mehr als im Vorjahr." Diese Aussage kann man so stehen lassen und unser Schießwart Martin Bahr konnte insgesamt sehr zufrieden sein. Denn 23 Schützen haben ihr Können unter Beweis stellen können.

Die Gilde unterscheidet beim Pokalschießen immer in Altersklassen. Die aktiven Sportschützen schießen außerhalb der Konkurenz.

Die Ergebnisse und das Engagement machen Hoffnung, dass die Bürgerschützengilde beim diesjährigen Gildenkettenschießen durchaus den anderen Gilden Konkurenz machen kann.

Hier die Sieger der einzelnen Klassen:

 

Sportschützen

Bärbel Breuckmann - 200 Ringe

 

Schützen ab 60

Karin Köllmann - 187 Ringe

 

Schützen 46 - 59 Jahre

Martina Klede - 190 Ringe*

 

Schützen 16 - 45 Jahre

Jan-Michel Tesmer - 193 Ringe

 

Die Siegerehrung führte der Kaiserthron in Person von Kaiser Hugo I. mit seiner Kaiserin Marita I., sowie dem Thronpaar Ismael Verim & Martina Demand, höchstpersönlich durch. Für jeden fand er die passenden Worte.

 

*Bei den Schützen zwischen 46 - 59 Jahre gab es ein kuriosen Ausgang. Nämlich erreichten Martina Klede und Sabine Engelkamp die selbe Ringzahl. Auch beim Wechsel in die Zehntel-Wertung konnte bei beiden mit 199,4 Ringen noch kein Sieger ermittelt werden. Beide Schützinnen hatten auch die selbe Anzahl an Zehner-Ergebnissen. Ausschlaggebend für die Vergabe des ersten Platzes war dann die Ausertung der zweiten Serie. Hier konnte sich Martina Klede mit 1,3 Ringen Vorsprung durchsetzen. Spannender geht es kaum.

 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern des Pokalschießens und hoffen, insbesondere auf eine größere Beteiligung durch die Schützenjugend beim nächsten Pokalschießen.

Besonderer Dank gebührt unserem Schießwart Martin Bahr für sein tolles Engagement für die Gilde!

 

Eine schöne Gegebenheit zum Schluss: Auf Einladung unseres Kaiserpaares war auch das Königspaar der Gilde Flaesheim mit dabei und freute sich ebenso wie alle Versammelten über die Erfolge der Schützinnen und Schützen.

Download
Pokalschießen 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.0 KB

Klausurtagung 12.01.2019

 

 

Viel Arbeit liegt 2019 vor den Schützen in Ahsen. Immerhin folgt dem Schützenfestjahr das Jungschützen- und Kinderschützenfest. Organisatorisch mussten viele Baustellen abgearbeitet werden.

Und so fuhr der Vorstand mit dem erweiterten Vorstand zur Klausurtagung ins Gasthaus Peters nach Lüdinghausen. In gut bürgerlicher Atmosphäre wurde getagt und diskutiert. Auch, als die offizielle Tagung beendet war, wurde noch ausgibig bei Kaltgetränken über die anstehenden Aufgaben gesprochen.

Doch die Gilde ist gut gerüstet und der Vorstand freut sich, den Schützen bei der Mitgliederversammlung im April über die Ergebnisse zu berichten.

 

 


Neujahrsempfang 06.01.2019

 

Volle Hütte! Das konnte mal wieder beim traditionellen Neujahrsempfang der Gilde vermeldet werden.

Der Geschäftsführer der Gilde, Reinhold Diekmann, führte durch den Morgen. Er berichtete kurz vom vergangenen Schützenfestjahr und gab einen Ausblick auf das Jahr 2019.

Eher ungewöhnlich war für den Neujahrsempfang eine besondere Beförderung. Wolfgang Mattner hat die Gilde als Mitglied im erweiterten Vorstand 21 Jahre unterstützt. Bei der letzen Generalversammlung gab er den Posten an Martin Klöpperpieper ab. Wolfgang Mattner wurde, aufgrund seiner langjährigen Verdienste zum Hauptmann befördert. Martin Klöpperpieper erhielt die Funktionsbeförderung zum Leutnant.

Da die bisherigen Königsadjudanten, Ismael Verin und Tina Demand mit dem Königspaar auf dem Thron sind, übernehmen für die Amtszeit Lukas Ostkamp und Janine Funke ihre Aufgaben.

 

Natürlich freuten sich die Schützen wie jedes Jahr über den Besuch der "Heiligen drei Könige".

 

Der Tag ging dann ruhig und fröhlich weiter. Es gab viel zu bereden und viel zu lachen.


TANNENBAUM-AUFSTELLEN 2018

 

Am kommenden Samstag, dem 01. Dezember wird unser Dorfplatz bereits zum sechsten Mal in Folge von der Bürgerschützengilde Ahsen für die anstehende Adventszeit festlich hergerichtet. Eine private Baumspende ist uns bereits sicher.

Ab 15.00 Uhr wird unsere Throngemeinschaft selbstgebackene Waffeln reichen. Zudem gibt es Würstchen vom Grill und ... nur so nebenbei erwähnt, selbstverständlich auch diverse Getränke.

Im Namen der Bürgerschützengilde Ahsen lade ich Sie/Euch, die Ahsener Vereine und Verbände, Bürgerinnen und Bürger unseres Dorfes sowie dessen Gäste und Freunde herzlich ein, uns auf dem Dorfplatz Gesellschaft zu leisten.

Neben der weihnachtlichen Dekoration des Dorfplatzes soll unser Vorhaben allerdings auch dazu beitragen, den traditionellen Ahsener Nikolauszumzug weiterhin durchführen zu können.

Es dürfte daher mittlerweile allgemein bekannt sein, dass wir an diesem Tag einen kleinen "Spendentopf" aufstellen werden. Jeder Euro trägt dazu bei, die Kosten für den anstehenden Nikolauszumzug zu reduzieren.

Hinweis: im Rahmen der Veranstaltung werden Fotos gemacht und anschließend hier veröffentlicht! Wenn jemand sich auf einem Foto entdeckt und das besagte Foto gelöscht haben möchte, gebt uns bitte über das Kontaktformular dieser Seite einen Hinweis. Wir kümmern uns dann direkt darum.


Generalversammlung 03.11.2018

 

Alle drei Jahre steht für die Gilde die Generalversammlung auf dem Programm. Es ist zugleich für den Vorstand die Möglichkeit ein Resümee zum vergangenen Schützenfest zu ziehen. Auch die Vorstandswahlen standen an.

 

Zunächst begrüßte der 1. Vorsitzende Norbert Joemann die versammelten Schützenschwestern und Schützenbrüder. Im Anschluss wurde den Verstorbenen der Gilde gedacht.

 

Der Geschäftsführer der Gilde, Reinhold Diekmann, hatte dann das Wort und berichtete über das vergangenen Jahr und zog ein durchaus positives Fazit. Auch die Akte "Storch" wurde hier noch einmal geöffnet. Das war, betrachtet auf die letzten Jahre, wohl die härteste und aufreibenste Aufgabe für den Vorstand, welche dieser aber durch Umsicht und gezieltes Handeln, mit der erfolgreichen Umsiedlung zu einem positiven Ergebnis geführt hat.

 

So schien das Schützenfest im Jahr 2018 fast schon als einfacher Durchmarsch. Doch auch hier gab es Hürden zu meistern und bestimmt die ein oder andere Überraschung. Nicht zuletzt die Tatsache, dass wir gleich 8!!! Anwärter auf die Königs- bzw. Kaiserwürde hatten, rundeten das Geschehen rund um unser Schützenfest im schönsten Dorf der Welt deutlich ab. Neidvolle Blicke von außen sind durchaus erlaubt.

 

Auch die Gilde hat mit der Sicherheit zu kämpfen, doch war es dem Vorstand ein besonderes Anliegen hier nicht auf Sparflamme zu fahren, sondern den Gastgilden und Besuchern ein im höchsten Maße sicheres Fest zu garantieren.

 

Finanziell sind wir gesund. Das als Fazit unserer Kassiererin, Nicole Diekmann. So brauchen wir uns auch für das kommende Kinder- und Jungschützenfest im nächsten Jahr, sowie das Schützenfest unserer Gilde in drei Jahren, keine Sorgen zu machen. Ein Lob gab es vom Kassenprüfer Meinolf Hölscher für die Arbeit der Kasse. Vielen Dank auch von dieser Stelle.

 

Fast jede Gilde beschäftigt sich mit dem Nachwuchs und neuen Mitgliedern. Und so kann man ein durchaus positives Fazit ziehen, dass die Mitgliederzahl der letzten drei Jahre nicht gesunken ist. Erfreulich an dieser Stelle ist zu bemerken, dass der Anteil der Schützenschwestern deutlich gestiegen ist.

 

Wie voraus erwähnt, wird auf der Generalversammlung der Vorstand neu gewählt. Umso erfreulicher, dass der alte Vorstand quasi der neue Vorstand ist. Es gab, und das mit deutlichen Mehrheiten, keine Änderungen und so ist der Vorstand für die nächste Amtszeit bestätigt. Herzlichen Glückwunsch an das Team um Norbert Joemann.

 

Ähnlich sieht es beiden Beisitzern der Gilde aus. Ein gut eingespieltes Team kümmert sich seit Jahren um verschiedenste Belange und Einzelaufgaben, um den Vorstand zu entlasten.

 

Eine kleine Änderung gibt es aber doch. 21 Jahre!!! hat unser Schützenbruder Wolfgang Mattner nun im Vorstand mitgearbeitet und trug die Verantwortung für die Datenpflege der Gilde. Nach 21!!! Jahren ist es durchaus nachvollziehbar, dass man bei einem Schützenfest einfach auch nur mal so mit dabei sein möchte. Und somit danken wir Wolfgang Mattner ganz herzlich für sein Engagemant für die Gilde und wünschen ihm alles erdenklich Gute für die Zukunft.

Und was wäre ein unbesetzter Beisitzerposten? Richtig. Unmöglich! Umso mehr freut es die Gilde, dass sich mit Martin Klöpperpieper ein junger Schützenbruder gefunden hat, der diese verantwortungsvolle Aufgabe übernommen hat. Wolfgang wird Martin natürlich noch ein wenig einarbeiten, aber wir sind alle zuversichtlich, dass er in die Fußstapfen von Wolfgang problemlos reinwachsen wird.

 

Das Team "Kassenprüfung" hat ebenfalls einen kleinen Tausch erfahren. Andreas Heiming scheidet aus und Rudi Bültel als neuer zweiter Kassenprüfer neben Meinolf Hölscher rückt nach. Der Vorschlag durch Norbert Joemann, einen Ersatzkassenprüfer, quasi für schlechte Zeiten, zu installieren, wurde angenommen und mit Bastian Tesmer besetzt.

 

"Wo ist der Adju, wenn man ihn mal braucht?" Diese Frage stellt sich seit der Generalversammlung nicht mehr. Denn mit Martina Demand und Ismael Verim sitzen die Adjudanten als Prinzenpaar mit auf dem Thron.

Aber die Aufgaben müssen ja trotzdem erledigt werden. Mit dem neuen Mitglied Janine Funke und Lukas Ostkamp, konnten diese Positionen erfolgreich besetzt werden.

 

Glückwunsch an alle wiedergewählten und neugewählten Mitglieder des Vorstandes und Beisitzer.

 

Zuletzt wurde unter dem Punkt "Verschiedenes" die Option in den Raum gestellt, für Schützenfahnen eine Sammelbestellung durchzuführen. Dem nächsten Rundschreiben, wahrscheinlich zum Neujahrsempfang, wird hierzu ein Antwortbogen beigefügt.

 

Auch das Thema Schützenwagen kam auf den Plan. Dieses wird Anfang des nächsten Jahres weiter verfolgt.

 

Wie es Sitte ist, schloss unser 1. Vorsitzender Norbert Joemann die Versammlung mit dem Schützenlied.

 

Anschließend wurde in geselliger Runde noch weiter am Tisch oder der Theke über das vergangene Jahr und die kommenden Monate gesprochen.

 

Wir freuen uns alle schon auf die Dinge, die da kommen und schauen als Gilde diesen selbstbewußt entgegen.

 

Gut Schuss!

 

 


Gildenkette 2018

 

Einen doch sehr guten 4. Platz konnten die Schützen der BSG Ahsen beim alljährlichen Gildenkettenschießen erzielen.

 

Das Vorjahresergebnis konnte somit übertroffen werden. Waren es in der Mannschaft im vergangenen Jahr noch 1576,2 Ringe hat das Team rund um Schießwart Martin Bahr in diesem Jahr die magische Grenze geknackt. 1600,2 Ringe standen am Ende zu Buche. Und das waren gerade einmal 7,5 Ringe weniger als beim dritt-platzierten der SG Natrop-Pelkum.

 

Mit ein wenig mehr Training und dem nötigen Quentchen Glück wird damit in 2019 der dritte Platz erreichbar werden.

 

Gewonnen hat, wie im letzten Jahr, die BSG aus Meckinghoven. Ihr und dem besten Einzelschützen des Wettbewerbs, Jörg Kindermann (209,5 Ringe) auch aus Meckinghoven, gratulieren wir auf`s herzlichste.

 

Alle Gilden haben super Ergebnisse erzielt und unterm Strich spricht für den Wettbewerb der Gildenkette, dass hier alle Dattelner Gilden hervorragend aufgestellt sind und Spaß am Schützenwesen haben.

 

Besonderer Dank gilt in diesem Jahr den Schützenschwestern und Schützenbrüdern aus Meckinghoven, als diesjährige Ausrichter.

 

Download
Ergebnisheft Stadt Gildenkette Datteln 2
Adobe Acrobat Dokument 410.4 KB

Familientag 08.09.2018

 

Alle drei Jahre verschiebt sich der Familientag, aufgrund des Schützenfestes im Dorf, auf den September.

 

Aber da hat sich mittlerweile jeder dran gewöhnt. Auch das Wetter passt sich immer hervorragend unserer Veranstaltung an.

 

Dieses Jahr war der Familientag der Gilde wieder hervorragend besucht und so ging es zur Mittagszeit mit dem Fahrrad los, um über die alljährliche Überraschungsstrecke die Umgebung zu erkunden.

 

Vorbei an Haus Vogelsang in Richtung Schleuse ging es später in die Ahsener Haard. Der erste Zwischenstop erfolgte bei Oberst Manni Bellendorf. Manni hatte die Schützen am Dorfplatz schon begrüßt, musste sich aber hier leider schon wieder verabschieden.

 

Weiter ging es dann durch die Haard in Richtung Jammertal. Am hoteleigenen Seilgarten stand der nächste Stop an. Auch hier wartete unser Kompaniearzt Martin Bahr und versorgte die Truppe mit festen und flüssigen Leckereien.

 

Über Stock und Stein ging es dann weiter zum alljährlichen Ziel. Hof Kalfhaus. Wie immer stellte uns unser Schützenbruder Jupp Kalfhaus seinen Hof zur Verfügung.

 

Der ein oder andere hatte tagszuvor bereits sein Zelt aufgeschlagen, denn auch das ist mittlerweile Tradition. Viele Schützen und Kinder zelten am Familientag.

 

Gregor Diekmann hatte sich bereits während der Radtour abgesetzt, um den Grill vorzubereiten. Wie immer wurde das Grillgut vom Kaiserpaar gesponsert. Und so konnten alle, jung und alt, nach herzenzlust schlemmen.

 

Wie in jedem Jahr hat sich das Organisationsteam um Familie Diekmann und Familie Sonntag um das Rahmenprogramm vortrefflich gekümmert. Neben Gruppenspielen, Fußballtoren, Scat-Anlage (Luftgewehr-Laser-Schießen) war alles dabei.

 

Zu später Stunde kam ein neues Spiel dazu. Einige Schützen versuchten um die Tischplatte eines Bierzelttisches zu klettern, ohne den Boden zu berühren. Dies führte zu viel Spaß, dem ein oder anderen blauen Fleck und reichlich Lachern.

 

Der Abend klang dann gemütlich aus.

 

Am frühen Sonntagmorgen wurde dann gemeinsam gefrühstückt.

 

Ein wieder mal rundum schöner und erlebnisreicher Familientag.

 

Großen Dank an alle Organisatoren für die Mühen!

 

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

 

Die Fotos sind mit freundlicher Genehmigung aller Beteiligten entstanden. Es wurde mehrfach auf die Veröffentlichung von Bildern auf der Homepage hingewiesen.


Schützenfest der Bürgerschützengilde Ahsen von 1730 e.V.

 

19. - 21.05.2018

 

 

Ahsen war, ist und bleibt "Kaiser"

 

 

Der 74. Schuss, der Kaiserschuss in diesem Fall, bescherte unserem Lippedorf ein Novum. Auf einen Kaiser folgt ein Kaiser. Denn der 74. Schuss beim Königs- bzw. Kaiserschießen machte aus dem Ex-König von 1985-1988 nun Kaiser Hugo I. Weber mit seiner Frau und Kaiserin Marita I. Weber.

Somit fand das Schützenfest in Ahsen, welches durch ausgesprochen gute Laune und noch wesentlich besseres Wetter geprägt war, einen fantastischen Abschluss.

 

Aber von Beginn an...

Traditionell beginnt das eigentliche Schützenfest schon viel früher. Denn das Lippedorf Ahsen hat im Umland nicht umsonst den Ruf, das insbesondere das geschmückte Dorf ein absoluter Hingucker ist. Und so wurde in den Schmuckgemeinschaften, derer nicht weniger als 20 an der Zahl, im Vorfeld gewerkelt, geputzt und vorbereitet was das Zeug hält.

 

Denn am Schützenfest-Freitag werden die Schmuckgemeinschaften immer vom Vorstand, unter Begleitung der Freunde des Spielmannszuges Lippeklang aus Ahsen, abgenommen. Diese schon recht feucht-fröhliche Tradition stimmt perfekt auf die nächsten Tage ein.

 

Das oben erwähnte hervorragende Wetter spielte dann auch am Eröffnungstag des Schützenfestes passend mit. Nachdem das Fest mit Böllerschüssen eröffnet wurde, trat das Batallion dann Am Graben an. Dann ging es zum Kaiser-Abholen an den Generalsbogen. Gemeinsam marschierten wir dann zum Festzelt, um den ersten Schützenfest-Abend zu genießen.

 

Der Sonntag begann dann wie der Samstag...mit herrlichem Wetter! Und so waren alle Schützen froh, dass auch aufgrund der Vorhersagen, Blouson für Sonntag und Montag befohlen wurde. Nach kurzem Marsch durchs Dorf ging es zur Feierstunde ins Festzelt. Hier wurden Beförderungen und Ehrungen vorgenommen und auch unser "Dorfältester" und ältestes Mitglied der Gilde, August Hans, war mit dabei und wurde unter stehendem Applaus auf`s Podium gebeten.

Musikalische Unterstützung lieferte wieder das Musikcorps Olfen.

Der ein oder andere nutzte die Zeit nach der Feierstunde, um noch ein wenig Kraft für den anstehenden Umzug zu sammeln, denn pünktlich um 16:00 Uhr hieß es wieder "Antreten". Der große Umzug durch das festlich geschmückte Dorf begann und das Ahsener Batallion schloss sich dem Umzug der Gastgilden aus Datteln 1397, Datteln-Hagem, Natrop-Pelkum, Horneburg und Flaesheim an. Natürlich wurden die Gastgilden noch von weiteren Spielmannszügen und den jeweiligen Reservistenwagen begleitet. Da war es kaum verwunderlich, dass das Ahsener Batallion die Kameraden der anderen Gilden beim Ein-/Ausgang vom Overkamp schon getroffen hatte. Anschließend erfolgte der Zug durch die Altstadt von Ahsen und mit dem finalen Vorbeimarsch am Podium ging es dann auch ins Festzelt.

Hier wurde auch bis tief in die Nacht gefeiert. Wie auch schon am Vortag stellte sich die Partyband Success als absoluter Glücksgriff und Partygarant dar. Auch der Noch-Kaiser Heinz-Günther wurde als Einheizer auf der Bühne gesichtet.

Wer noch Durchhaltevermögen bewies, stärkte sich nach der Zeltfeier noch bei der Feuerwehr beim Eieressen.

Der Schützenfest-Sonntag...was soll ich sagen...das Wetter war der Hammer und so fiel es allen Schützinnen und Schützen leicht, sich morgens zum Antreten einzufinden. So war der Weg zum traditionellen Katerfrüchstück auf dem Dorfplatz auch schnell erledigt und bei festen und flüssigen Speisen stärkte man sich für das bis dahin anstehende Königsschießen. Denn zu diesem Zeitpunkt waren nur Königs bzw. Königinnenanwärter/innen bekannt.

Nach kurzem knackigem Marsch zur Festwiese wurde der Schützenvogel Kai VI. aus den Händen des Vogelbauers Kai Wenner an die Mannschaft an der Schützenstange übergeben und wurde in die endgültige Position befördert.

Neben Bürgermeister, Kaiser Heinz-Günter, Vertretern der Politik und natürlich des "Dorf- und Gildenältesten" wurden noch einige Ehrenschüsse auf den Vogel abgegeben. Dann ging es dem Vogel vom Batallion an den Kragen und schnell waren Krone, Zepter, Reichsapfel und die beiden Flügel ausgeschossen (genaue Angaben folgen).

Als sodann die Pause und das Erbsensuppen-Essen ausgerufen wurden, konnten sich die bisherigen Königs- und Königinnenanwärter/innen beim Vorstand zur verbindlichen Teilnahme am Königsschießen melden. Und dann geschah etwas, was die Gilde so noch nicht erlebt hatte, denn die Anzahl von vier potenziellen Anwärtern wurde mal ebend verdoppelt.

Neben Uwe Böhmer, Andreas & Sabine Engelkamp und Sven Vogtländer gesellten sich dann noch Marc-Andre Mahrenholz, Ismael Verim, Heinz-Josef "Jupp" Fecke und Hugo Weber an die Stange.

Damit hatte nun wirklich keiner gemeldet und zeigt aber einmal mehr, dass die Gilde in Ahsen sehr gut aufgestellt ist.

Das finale Königs- bzw. mit Hugo Weber dann halt auch Kaiserschießen war spannender denn je. Und mit dem besagten 74. Schuss machte Hugo Weber alles klar und sich zum Kaiser der Gilde.

Unter tosendem Beifall nahm er Glückwünsche von allen Seiten entgegen. Er und seine Frau Marita, die er zu seiner Kaiserin erwählte, wurden dann ins Festzelt getragen/geleitet.

Nun stand noch die Krönungszeremonie an. Dazu traten die Schützen später noch einmal an und es wurde noch einmal durch das Dorf marschiert. Am Podium wurde die Krönung durch den Bürgermeister der Stadt Datteln durchgeführt.

 

Dies nur für`s erste. Weitere Infos und Fotos folgen!!!

 

Download
Bericht Dattelner Morgenpost 22.05.2018.
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Generalausmarsch 2018

 

Am 05.05.2018 fand der traditionelle Generalausmarsch unserer Gilde statt. Bei bestem Wetter versammelten sich viele Schützen auf der Straße "Am Graben" zum Antreten. Nach kurzer Begrüßung durch unseren Oberst Manni Bellendorf ging es dann auch schon unter musikalischer Begleitung unserer Freunde vom Spielmannszug Lippeklang Ahsen im Gleichschritt zum Landgasthaus Lippehof, um die Fahne der Gilde abzuholen. Anschließend ging es weiter zum Vogelsangweg, wo die Schützen bereits der Thron um Kaiser Heinz-Günther I. erwartete.

Der Kaiser kredenzte bei sommerlichen Temperaturen natürlich auch ein paar Kaltgetränke zur Stärkung bevor es weiter zur Festhalle "Futterscheune" der Haus Vogelsang Gesellschaft ging. Begleitet vom Reservistenwagen war auch diese Strecke schnell geschafft.

Am Ziel angekommen begrüßte unser 1. Vorsitzender die Gilde und es wurde zur Tat geschritten. Denn vor dem Vergnügen standen noch ein paar Dinge auf seinem Programmzettel, die abgearbeitet werden sollten.

So hat unser Vogelbauer Kai Wenner den Schützenvogel für das anstehende Schützenfest dabei gehabt. Standesgemäß wurde der Holzvogel dann auch nach einem Vorbeimarsch getauft und trägt nun offiziell den Namen Kai VI.

Als nächstes folgten die Regelbeförderungen und die Schützenschnüre wurden an die Sieger des diesjährigen Schnüreschießens verliehen.

Nach einem Gruppenfoto sprach Norbert Joemann der Haus Vogelsang Gesellschaft noch den Dank der Gilde aus, dass es uns ermöglicht wurde, den Generalausmarsch dort zu feiern.

Nachdem der offizielle Teil beendet war, konnte zum gemütlichen Teil des Abends übergegangen werden.

Später traf dann noch Besuch aus anderen Dattelner Gilden ein und es wurde bis spät in die Nacht gelacht, gefeiert und getanzt.

 

Wir danken an dieser Stelle der Haus Vogelsang Gesellschaft für die Stellung der Räumlichkeiten, unserem Vogelbauer Kai Wenner für das hervorragende Resultat seiner Arbeit und natürlich dem gesamten Organisations-Team vor, während und nach der Veranstaltung für deren Einsatz.

 

Ein besonderen Dank möchte ich an dieser Stelle an unsere Freunde vom Spielmannszug Lippeklang Ahsen e.V. richten, die seit Jahrzehnten unsere Gilde musikalisch unterstützen und wir deren Einsatz beim anstehenden Schützenfest schon freudig entgegensehen. Ihr macht einen klasse Job!

 


ERINNERUNG

 

Aufruf zur "Kleiderspende"

 

Bekanntlich werden die gebrauchten Schützenjacken im Archiv der Gilde aufbewahrt. Es ist aber auch bekannt, dass in vielen Kleiderschränken von Schützenbrüdern- und Schützenschwestern noch Jacken ungenutzt hängen.

 

Insbesondere neue Mitglieder sind mitunter aus zeitlichen Gründen auf den Rückgriff auf den Fundus angewiesen.

 

Die Gilde möchte das Engagement zur "Kleiderspende" natürlich honorieren. Spender einwandfreier Schützenjacken erhalten eine Zuwendung in Höhe von 50 EUR.

 

Die Jacken können bei unserem Oberst, Manfred Bellendorf, abgegeben aber gleichzeitig bei ihm auch ein Termin zur Anprobe vereinbart werden (Kontakt 0171-1144223).

 

Vielen Dank

Ungeachtet dessen steht es natürlich jedem Mitglied frei auch schon vorher zur Maßanfertigung einer Jacke oder Blousons mit dem Schneider Kontakt aufzunehmen.

 


 Schnüreschießen

2018

 

 

 

Liebe Schützenswestern und Schützenbrüder,

 

das diesjährige Schnüreschießen ist beendet und die Gewinner der begehrten Schützenschnüre stehen nunmehr fest.

 

Schützen 16 - 45

 

Gold Jan Tesmer

Silber Thomas Rehr

Grün Kai Wenner

 

Schützen 46 - 59

 

Gold Sabine Engelkamp

Silber Christian Beerenbrock

Grün Martina Klede

 

Schützen ab 60

 

Gold Friedel Lüders

Silber Norbert Mietze

Grün Karin Köllmann

 

Sportschützen (aktive!)

 

Gold Bärbel Breuckmann

Silber Martin Bahr

 

Glückwunnsch an alle Teilnehmer und Danke für das sportliche Engagement. Tolle Leistungen!

 

Danke auch an unseren Schießwart Martin Bahr für seine hervorragende Arbeit und den unermüdlichen Einsatz.

 

Die Ehrungen werden wie immer beim diesjährigen Ausmarsch am 05.05.2018 vorgenommen.

 

Gut Schuss


Die Akte "Storch"

 

Es war der Aufreger vor dem anstehenden Schützenfest.

War war passiert?

 

Anfang März hatte es sich ein Storchenpaar auf unserer Vogelstange gemütlich gemacht. Für das anstehende Schützenfest hätte dies das sichere Aus in diesem Jahr bedeutet.

 

Es wurden sofort alle anberaumten Maßnahmen zur Festplatzpflege eingestellt, denn die Störung eines im Nestbau-befindlichen Storchenpaares ist grundsätzlich erst einmal verboten.

 

Unser 1. Vorsitzender Norbert Joemann hat sich dann auch umgehend mit den zuständigen Behörden in Verbindung gesetzt, um gemeinsam eine Lösung für das Problem zu finden.

 

Auch auf der Mitgliederversammlung am 17.03.2018 konnte noch keine abschließende Lösung präsentiert werden.

 

Nachdem dann diverse Drähte und Köpfe heiß gelaufen waren, kam das OK der Behörden zur ordnungsgemäßen Umsiedlung des Storchenpaares.

 

In einer "Nacht- und Nebelaktion" hat die Firma Holzbau Wenner der Gilde einen Ausweich-Storchenmast gebaut.

 

Am 24.03.2018 kam des dann zur ersehnten Umsiedlung des Storchenpaares.

 

Helfer der Gilde, die Firma Holzbau Wenner aus Ahsen und ein Mitarbeiter der Firma Baumann, der mit schwerem Gerät angerückt war, stemmten die verantwortungsvolle Aufgabe souverän.

 

Bereits nachdem der neue Storchenmast aufgestellt war, hatte Familie Adebar schon einmal Probe-gesessen.

 

Mit dabei waren Vertreter der Presse und der Naturschutzbehörde.

 

Erleichterung kam gute eine Stunde nach der Umsetzung des Nestes auf, als die Storchenfamilie ihr altes Nest am neuen Standort in Augenschein nahm.

 

An der Vogelstange auf der Schützenwiese wurde parallel eine Vorrichtung angebracht, so dass ein neuer Nestbau zukünftig ausgeschlossen ist.

 

Wie heißt es so schön...nie geht man so ganz. Und so war es veständlich, dass das Storchenpaar anfänglich das ein oder andere Mal an den alten Nistplatz zurückgekehrt war. Mittlerweile sind die Störche aber nur noch am neuen Nistplatz vorzufinden und Beobachter sind der festen Überzeugung, dass das Nest schon mit dem Gelege gefüllt sein sollte.

 

Trotz, auch im Nachgang, kontroverser Diskussionen konnte die Umsiedlung als erfolgreich bezeichnet werden. Die Gilde stand hier vor der wahrscheinlich größten Herausforderung dieses Jahrzehnts.

 

Nicht zuletzt des unermüdlichen Einsatzes rund um den 1. Vorsitzenden Norbert Joemann und seinem Team des Vorstands ist es zu verdanken, dass das Schützenfest im Jahr 2018 als ein ganz besonderes und im Zeichen der Familie Adebar-Storch in die Geschichtsbücher der Gilde eingehen wird.

 

Vielen Dank an alle Beteiligten, Helfer und die Behörden für den Einsatz für die Gilde und ganz besonders für das Dorf Ahsen.

 

Hier der Link zur Mediathek des WDR.

 

Fotos folgen

 


Mitgliederversammlung 17.03.2018

 

Es war eine Mitgliederversammlung der etwas anderen Art. Dieses lag wohl vornehmlich daran, dass die Gilde nicht nur einen Vogel, sondern zur Zeit gleich zwei Vögel hat.

Wie mittlerweile auch durch die Presse berichtet, hat der Klapperstorch auf der Vogelstange an unserer Schützenwiese Platz genommen und begonnen dort Nestbau zu betreiben.

Vornehmlich dieses Thema hat wohl dafür gesorgt, dass der Saal im Lippehof restlos besetzt war und einige Schützen auch stehen mußten.

Nachdem Norbert Joemann die Anwesenden begrüßt hatte, ging es auch schon in das zentrale Thema. Ergbnis des ganzen: zur Zeit wissen wir, dass wir nichts wissen. So oder so ähnlich könnte man es beschreiben. Aufgrund der Tatsache, dass derzeit viele Köpfe heiß laufen, Gespräche ausstehen, konnte dieses Thema und die Fragen drum herum nicht abschließend geklärt werden.

Wir hoffen alle in den nächsten 1-2 Wochen genaueres zu dem Thema zu wissen und tiefer in die Planungen für das Schützenfest gehen zu können.

Dann gab es noch einen Bericht aus der Kasse: alles top! Die Gilde wirtschaftet hervorragend.

Die Veranstaltung endete offiziell stimmgewaltig mit dem Ahsener Schützenlied.

An der Theke und im Saal wurde dann aber fleißig weitergeklönt und gefachsimpelt.

 

Lassen wir uns überraschen!

 


Neujahrsempfang 2018

 

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

 

am 07.01.2018 fand im Gasthaus Lippehof der alljährliche Neujahrsempfang statt.

Unser 1. Vorsitzender Norbert Joemann hatte eine, zum Wohle aller, nicht allzu lange Rede vorbereitet. So wurde das Jahr 2017 kurz resümiert und auf die besonderen Ereignisse aus Deutschland und der Welt hingewiesen. Es gab auch einen kurzen Ausblick auf das diesjährige Schützenfest und die anstehenden Aufgaben, die aber, aufgrund der hervorragenden Vereinsstrucktur, keine übermäßigen Herausforderungen darstellen sollten.

Besonders schön war es, zwei neue Mitgleider in den Reihen der aktiven Schützen begrüßen zu dürfen. Ein Beleg dafür, dass die "Einrichtung Schützenverein im Dorf" keineswegs ein Auslaufmodell ist, sondern, dass es weiter aufwärts geht. Zumindest bei uns in Ahsen.

Es gab natürlich auch wieder traditionell lecker Schnittchen und unser Kaiser Heinz-Günther I. spendierte noch eine Runde.

Wie angekündigt war, nachdem die Sternensinger wie jedes Jahr zu Besuch waren, der offizielle Teil der Veranstaltung beendet und der von Norbert Joemann ausgelobte "Plausch danach" konnte starten.

 

Fazit: kurz knapp, prägnant aber auch, wie immer, sehr schön.

 

Bis demnächst.

 

Gut Schuss


Weihnachtsschießen 2017

 

Am 10.12.2017 fand auf dem Schießstand in Flaesheim unser traditionelles Weihnachtsschießen statt. Auch in diesem Jahr gab es nette Gespräche, ein wenig was zu knabbern und der Weihnachts-König/Kaiser wurde ausgeschossen. Und wie es der Zufall will haben wir mit Heinz-Günther, unserem amtierenden Kaiser, nun mit Holger Kunze auch einen Weihnachtsschießen-Schützen-Kaiser. Glückwunsch dazu!

Und ob das wohl schon eine Ansage von unserem Holger für das nächste Jahr, in dem wir unser Schützenfest begehen, ist...man weiß es nicht...

 

Gut Schuss!


Nikolausumzug 05.12.2017

 

Ein Highlight im Dorf war natürlich wieder der jährlich stattfindende Nikolausumzug. Jung und Alt freuten sich über die tolle Veranstaltung im Dorf, welche auch durch viele Spenden z.B. vom Tannenbaum-Aufstellen der Gilde, zum Wohle aller durchgeführt wird.

Danke an die Organisatoren. Die Bürgerschützengilde Ahsen freut sich schon auf das nächste Jahr.

 

Gut Schuss!


TANNENBAUM-AUFSTELLEN 25.11.2017

 

 

Es war mal wieder ein schönes kleines Fest auf dem Dorfplatz. In diesem Jahr beging die Bürgerschützengilde das 5. Tannenbaum-Aufstellen.

 

Das Team um Holger Kunze und Andreas Schneider war mal wieder voll in Aktion, um den Dorfplatz mit Lichterschmuck, Tannenbaum und Pavillions vorzubereiten.

 

Mittlerweile ist das Aufstellen des Tannenbaums Ende November zu einer kleinen aber feinen Tradition geworden. Dazu gehört auch, dass sich jedes Jahr ein Spender für einen schönen Tannenbaum findet. In diesem Jahr geht der Dank des Dorfes an unseren Schützenbruder Hermann Vockmann, der die Tanne stiftete.

 

Ab 15:00 Uhr ging es dann auch so langsam los. Langsam, weil bekanntlich ja das Derby des Jahrhunderts stattfand. Und so drehte sich später auch fast alles um den Sport.

 

Der gedankliche Preis für die weiteste Anreise der Veranstaltung ging in diesem Jahr an unseren Schützenbruder Christopher Kramp, der die gut 600 Kilometer aus dem mecklenburgischen Greifswald auf sich nahm. Dies verband er mit einem Stadionbesuch. Trotzdem tolle Sache.

 

Und so ging es bis in die Abendstunden bei Musik, Waffeln, Bratwurst und Getränken.

 

Vielen Dank an alle Helfer der Veranstaltung.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

 

Noch einmal angemerkt sei, dass die Einnahmen der Veranstaltung der Förderung des Nikolaus-Umzuges in Ahsen zu Gute kommen. Daher auch vielen Dank an die Spender!!!

 


Training vom 09.12.2012
Training vom 09.12.2012

Ab sofort kann jeden zweiten Sonntag im Monat auf dem Schießstand in Flaesheim das Schießen trainiert werden.

 

Der Schießstand ist in der Zeit von 11:00 - 14:00 für die Ahsener Schützen geöffnet.

 

Wir hoffen auf rege Beteiligung durch unsere Schützenbrüder und Schützenschwestern.

 


So finden Sie Ahsen:

 

Das Dorf Ahsen gehört zur Stadt Datteln im Kreis Recklinghausen.

 

Gelegen an der Verbindungsstraße zwischen Datteln und Flaesheim (Haltern am See) an der L 609.

 

Das Dorf wird im Nordosten von der Lippe und im Südwesten vom Wesel-Datteln-Kanal begrenzt.


Da GoogleMaps nicht jedermanns Sache ist
Da GoogleMaps nicht jedermanns Sache ist
Besucherzaehler